Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/nicoworlddiscovery

Gratis bloggen bei
myblog.de





Hallo hallo, Zeit wieder ein wenig zu berichten.

Nach dem Aufenthalt in Singapur, 4 Tage, sind mein Bruder, mit dem ich mich in Singapur getroffen und ich via Bus nach Kuala Lumpur, der Hauptstadt Malaysias aufgebrochen. Ueber Johor Baru sind wir nach 6 Stunden Fahrt in KL angekommen. Unser Zimmer im Hostel teilten wir mit Esteban, einem Argentinier, und einer unbekannten 4ten Person, die mit ihren gesamten Klamotten, Rucksack, Tueten und Schuhen in ihrem Bett geschlafen hat. Zusaetslich ist sie immer erst gegen 2 Uhr nachts gekommen und vor 8 Uhr wieder weggewesen. Komische Leute gibts.

Kuala Lumpur ist eine Riesenstadt, so wie eigentlich alle Orte, die auf einer Karte hier verzeichnet sind, selbst wenn dabei steht, es sei nur eine Provinzstadt. Der Wirtschaftsaufschwung in Ostasien ist hier ueberall zu sehen. Selbst eine halbe Stunde ausserhalb des Ortsschildes entstehen immer noch Fabriken und Lagerhallen, die zur Stadt gehoeren.

KL hat selbst nur wenig zu bieten, abgesehen von einigen Bauten, den Petronas Twin Towers, oder dem weltgroessten Fahnenmast (und der ist wirklich seeehr gross). In jeder Singapur war Chinatown jedes Mal einen Besuch wert, es war aber etwas verstoerend, wenn in KL am Eingang der Restaurants die Maeuse von den Leuchtreklamen herunterspringen, weil die 3 Meter immer noch mehr Ueberlebenschancen bieten, als die Ratten, die sie angegriffen haben.

Nach KL sind wir weiter nach Pulau Pangkor gefahren, eine kleine Insel, an der Westkueste, wo alles etwas langsamer laeuft. Die Fischer treffen sich beispielsweise erstmal um 11 Uhr zum Tee, bevor man dann aufs Meer faehrt. Ausser in der Sonne zu liegend die Haut verbrennen zu lassen, sich im Meer abkuehlen und ab und zu einen Tee zu trinken (schmeckt wie fluessiger Honig, ein Traum) haben wir entsprechend wenig Produktives auf die Beine gestellt. Nach 2 Naechten auf der Insel sind wir dann weiter gefahren.

Und jetzt kommen wir zur Gegenwart, vom vermutlich waermsten Punkt Malaysias, sind wir direkt an den kaeltesten gefahren. Nach Tanah Rata in den Cameron Highlands. Die vorausgegangene Busfahrt, 3 Stunden, bzw. die tolle Klimaanlage, die man nicht abstellen konnte, hat dann auch gleich seine Wirkung gezeigt, indem ich heute mit einer schoenen Erkaeltung aufgewacht bin.
Egal, wir wollen was erleben, also Rucksack gepackt, den Schmerz in den sonnenbrandgepeinigten Schultern ignoriert, und auf zum hoechsten Berg der Umgebung. Nach wenig mehr als einer Stunde haben wir dann die 1000 bis 1500 Hoehenmeter (so genau weiss das keiner) dann ueberwunden, und als Belohung bekommt man einen der besten Ausblicke ueber das groesste Hochebenen-Anbaugebiet fuer Tee in Malaysia. Der Weg hinunter wurde dann etwas zeitintenisver, statt 3 Kilometern betrug unsere Strecke 11. Man kann sich ungefaehr vorstellen was fuer eine Steigung unser Hinweg hatte. Vor der Fahrt zum Hostel haben wir uns noch den Butterfly Garden angeschaut, mit Grasshuepfern so gross wie eine Hand, und Schmetterlingen, die mit ihren Schwingen ein ganzes Gesicht bedecken koennten, wuerden sie sich auf einer Nase niederlassen.

 

Und zum Abschluss noch eine kleine Auflistung der Preise:

ein Tee 1RM (Ringit)

einmal Chicken-Rice 5RM

eine 3-Stundenbusfahrt die Highlands 6.90 RM

ein Bier 10RM

 

1RM=20 Cent

 

Unsere naechste Station wird der groesste Nationalpark Malaysias werden und dann recht schnell Thailand.

 

Bis zum naechsten Mal und Terima Kasih fuers Lesen (d.h Danke)

17.7.08 11:22
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung